100 Tage nach dem Supertaifun

GERMAN | ENGLISH

Liebe Gönner und Freunde,

vor etwas mehr als 100 Tagen raste der Supertaifun Yolanda (int. Haiyan) über die Philippinen und brachte Leid und Zerstörung über die Visayas, die Stadt Tacloban und die Schule von Minervas Eltern. Viele Einwohner verloren ihr ganzes Hab und Gut, 14 Millionen Menschen sind auf den Philippinen von der Zerstörung betroffen, ca. 20'000 Menschen verloren beim stärksten Sturm aller Zeiten ihr Leben, die meisten davon in Tacloban.

Dank der Unterstützung aus der Schweiz konnten wir die zerstörte Infrastruktur des Mondejar Foundation College wieder einigermassen herstellen, so dass die Schule Mitte Januar geöffnet werden konnte. Seit Anfang Februar wird der Kindergarten wieder aufgebaut und bald werden wir hoffentlich das technische Gebäude in Angriff nehmen können. Im März können wir dank den Spenden von Computern, Büchern und Schulinfrastruktur einen Container von der Schweiz nach Tacloban senden, was auch Probleme lösen wird. Momentan läuft vieles noch improvisiert ab, dennoch sind wir glücklich, dass wir über 450 Schülern und Lehrern wieder eine Ausbildungs- und Arbeitsstätte bieten können.

Wir sind immer noch mit etlichen Problemen konfrontiert. Viele Bezirke, darunter auch unserer, haben noch keine Stromversorgung, nur in der Innenstadt gibt es Elektrizität. Preise für Diesel und Baumaterialien schossen auf dem lokalen Markt in die Höhe, so dass wir gezwungen sind, Material aus Manila nach Tacloban zu senden. Die lokalen und nationalen Hilfsbemühungen bleiben oft Bemühungen und deswegen sind immer noch Hunderttausende von Menschen obdachlos und warten darauf, dass irgendwann irgendwer die nötigen Schritte unternimmt, um den Menschen eine Zukunft aufzubauen. Zum Glück sind die internationalen Hilfsorganisationen vor Ort, somit funktioniert zumindest die Grundversorgung und die Stadt wird langsam vom Schutt befreit. Organisationen wie die UNHCR geben den Menschen ein (Zelt-)Dach über dem Kopf und die UNDP mit dem "cash for work" Programm Arbeitsmöglichkeiten, um etwas Geld zu verdienen.

Wir haben für das Benefizspiel der UNDP für die Opfer des Taifuns vom 4ten März im Berner Wankdorf ehrenamtlich einen kleinen filmischen Beitrag geleistet, um darauf aufmerksam zu machen, dass nach der Mediensensation "Supertaifun" der Alltag der Opfer nicht komplett in Vergessenheit gerät. Der Film ist auf den Seiten der FIFA, der UNDP und hoffentlich vielen Fussballvereinen zu sehen. Wir haben Fussballspieler aus Tacloban porträtiert, da die Stadt vor dem Taifun ein Hotspot des philippinischen Fussballs war.

Es wird leider Jahre dauern, bis die Stadt, die zu 80 Prozent zerstört wurde, wieder aufgebaut sein wird. Jahre, in denen es an vielem mangeln wird. Wir sind darum froh und stolz auf unsere Freunde und Gönner. Ihr habt mit Eurem Beitrag den Menschen hier Mut gemacht und Ihr ermöglicht Kindern und Jugendlichen Bildung - das höchste Gut ihrer Zukunft.

Dafür danken wir Euch von Herzen!

Michael & Minerva Steiner
JE Mondejar Foundation College






GERMAN | ENGLISH

EACH ONE TEACH ONE

Das schönste Weihnachtsgeschenk für die Kinder in Tacloban

Vor vier Wochen raste der Taifun Yolanda über die Philippinen. Mehr als 7000 Menschen sind dabei ums Leben gekommen, die meisten davon in Tacloban. Der Sturm riss eine bis zu 8 Meter hohe Welle mit sich, welche die meisten Todesopfer forderte. Auch nach fünf Wochen ist die Situation in Tacloban prekär, 90 Prozent der Häuser wurden zerstört oder beschädigt, Tausende von Obdachlosen leben in einer Stadt, die immer noch ohne fliessendes Wasser und Strom auskommen muss. Mittlerweile hat die U.N. Zeltstädte errichtet und die Strassen sind wieder befahrbar. Der Schutt hingegen türmt sich noch meterhoch und wird von der Bevölkerung in mühsamer Handarbeit abgetragen.

Das JE Mondejar Computer College wurde 1990 von José Rene Mondejar als erstes Computer College auf der Insel Leyte gegründet. Die Schule bildet gegenwärtig 1200 Schüler vom Kindergarten bis zum College aus. Dazu kommen noch 300 Abendschüler. Die Schule beschäftigt 61 Angestellte, darunter 45 Lehrkräfte.

Das College hatte das grosse Glück, nicht überflutet zu werden. Das Wasser drang bis 30 Zentimeter unter das Schulgelände vor und riss die meisten der Hühner, Hähne und Hunde, die etwas unterhalb ihr Gehege hatten, in den Tod. Das Hauptgebäude hat zwei fast intakte Stockwerke, der oberste Stock, der sich noch im Ausbau befand, wurde aber leider zerstört. Alle Klassenzimmer, in denen der Sturmwind mit bis zu 300 km/h wütete, weisen einen hohen Sachschaden auf. Die Nebengebäude, darunter ein Pavillon, die Schultechnik, die Schulbühne und die Kantine, wurden beschädigt oder zerstört. Der Schaden beläuft sich auf mehr als eine halbe Million Franken.

Die Dächer der noch stehenden Gemäuer wurden dank der ersten Hilfe aus der Schweiz schon repariert und wir können darum in einem reduzierten Schulgelände den Schulbetrieb am 6sten Januar wieder aufnehmen.

Das grösste Problem aber sind die Schüler und Studenten, von denen sich zwar 1200 für das nächste Semester eingeschrieben haben, aber die Eltern das Schulgeld nicht mehr aufbringen können. Selbst die zahlreichen vom Staat unterstützten Schüler haben kein Geld mehr für das Schulmaterial. Das College ist eine Non-Profit-Foundation und deshalb Bildungsstätte von Kindern vor allem aus einkommensschwachen Verhältnissen. Bei einer Naturkatastrophe trifft es die wenig Begüterten immer am härtesten und so versuchen wir, mit unserer Weihnachtskampagne "Each one, Teach one", die Schulgelder und das Schulmaterial für das Jahr 2014 durch Spenden zu finanzieren. Damit die Schüler auch im Jahr 2014 Bildung erhalten. Wir hoffen, dass sich die Situation bis in einem Jahr dahin gehend ändert, dass die Eltern wieder ein Dach über dem Kopf und eine Arbeit haben, um ihren Kindern die Schule ermöglichen zu können.

Ein Jahr Kindergarten kostet 300 Franken, die Mittelstufe und die High School 600 Franken und das College 900 Franken. Darin inbegriffen sind auch die Lehrmittel. Jedes Kind, dass wir dank Eurer Unterstützung in die Schule bringen können, ist ein Opfer weniger in dieser Tragödie. Euer Beitrag hilft nicht nur den Kindern, sondern auch den leid geprüften Eltern, von denen viele alles verloren haben und die froh sind, wenn ihre Kinder tagsüber weg von zuhause sind. Der Aufbau dieser Stadt wird alle viel Kraft kosten und wir können mithelfen, indem wir verhindern, dass Tacloban in einigen Jahren eine schullose Generation als Zeuge der Katastrophe hat . Auch wenn es nur zehn Franken sind, wir sind froh um jede Spende und jedes Kind, dem wir die Tür zur Bildung aufstossen können.

Herzlichen Dank für Euer grosses Herz,

Minerva Mondejar Steiner & Michael Steiner


Typhoon Haiyan Donation Program

JE Mondejar Computer College, Inc.

S.E.C. Reg. No. CN095-000133

Online via Credit Card or Paypal:

Bank Transfer:

SWITZERLAND

Post Finance
Account No. : 87-666314-7 CHF
IBAN: CH76 0900 0000 8766 6314 7
BIC (SWIFT): POFICHBEXXX
Mondejar Minerva
Kehlhofstrasse 6, 8003 Zurich, Switzerland
Note: EACH ONE TEACH ONE, Mondejar Foundation

PHILIPPINES

Hongkong and Shanghai Banking Corporation (HSBC)
USD Account No. / IBAN: 031048523195
Swift: HSBCPHMM
Minerva Mondejar Steiner
Unit 30B, Mosaic Bldg,
115 Trasierra St., Legaspi Village
Makati City 1299, Philippines
Note: EACH ONE TEACH ONE, Mondejar Foundation

Bank of the Philippine Islands (BPI)
PHP Savings Account No. / IBAN: 3219087844
BIC (SWIFT): BOPIPHMMXXX
Bank code: 010040018
Minerva Steiner
Unit 30B, Mosaic Bldg,
115 Trasierra St., Legaspi Village
Makati City 1299, Philippines
Note: EACH ONE TEACH ONE, Mondejar Foundation

By Mail:

Checks should be mailed to our Makati office due to no reliable postal service in Tacloban at the moment.

Minerva Mondejar Steiner
Foundation Program Director
Re: EACH ONE TEACH ONE, Mondejar Foundation
Unit 30B, Mosaic Building
115 Trasierra St., Legaspi Village
1229 Makati City, Philippines

Checks should be payable to :
EACH ONE TEACH ONE, Mondejar Foundation

 

_____________________________________________________________________________

Tacloban, 12th November 2013

Typhoon Haiyan

Dear Friends of JE Mondejar Computer College,

Minerva and I have decided to make a personal appeal for donations. We learned after days of hope and fear, that Minerva's parents survived typhoon Haiyan. Fortunately the main building of their school has also withstood the brunt of the storm. We are still waiting to find out which relatives, friends, students and teachers have survived.

But we know that no aid convoy has reached the district in which Minerva's parents live. The people have nothing to eat or drink and are so desperate that some have even resorted to violence in an effort to survive. It may take days to coordinate international aid work and supply all the districts with the basic necessities. But once the districts have been stabilized, the international focus on Tacloban will disappear and the citizens will need to completely rebuild their destroyed city.

Minerva's parents founded the Mondejar Computer College, in 1990. It is the first computer College in Leyte, built up over years which provides computer training for the children of the region. Many of the students come from poor families and are supported by the state. Before the typhoon, the school was a training facility for 1500 students, from kindergarten to college level.

The campus was destroyed by the typhoon. Only the main building has withstood the winds and water, and seems to be reasonably intact. We can now deliver relief supplies. Friends of ours in Manila, who come from Tacloban, will deliver the first aid supplies. Unfortunately we can not personally go until the route is safe. Currently the danger of being attacked by gangs on the roads is very high. Unfortunately as a foreigner you are an easy target.

The chaos is unbelievable and shocking, but we are willing - if at all possible - to re-build the school. We do not know how long that will take, but we firmly believe that this city can rise again!


It breaks our heart to see Minerva's hometown suffering and in ruins. With your help, we have a chance to provide the school and its students, faculty and staff a future again. The day when the children of Tacloban can return to school will be a good day.

Even if you can only donate 10 francs, everything counts and is a big help.

We thank all the people in Switzerland who have helped us in these trying time.


Thank you for your support,

Michael Steiner & Minerva Mondejar Steiner

If you would like to send us message, please email us at minerva@mondejar.edu

 



 

© 2014 JE MONDEJAR COMPUTER COLLEGE, Tacloban City, Leyte, Philippines